Direktvertrieb oder Fachhändler?

Direktvertrieb oder Fachhändler?

Neulich trafen HAIN Geschäftsführer Maurizio Pittello und sein Team auf sympathische Kollegen vom Direktvertrieb eines Herstellers für Multifunktionsgeräte. Da kam das Gespräch schnell auf neue Produkte, neue Technik, aber auch auf Kundenbeziehungen. „Klar, wir sind sofort beim Kunden, wenn mal was hakt“, sagte Jens K. vom Direktvertrieb – nachdem sich sein Kollege aufgemacht hatte, einen Kaffee zu holen. „Unser Service-System ist hoch effizient. Wir sind bundesweit im Einsatz. Die Marke kann sich auf uns verlassen und unsere Kunden auch. Wir finden immer eine Lösung. Das macht uns stolz.

Und trotzdem ist da diese kleine Unzufriedenheit!“ Das ist ja mal interessant, dachten sich die Büro-Experten von HAIN und nickten dem Mann vom Direktvertrieb aufmunternd zu. „Die Sache ist doch die“, flüsterte Jens K., „wir machen einen geilen Service-Job. Aber außer unseren eigenen Produkten dürfen wir nicht beraten, nichts empfehlen. Gut, o.k., das Produktspektrum von … [hier nannte er den Namen seines Arbeitgebers] ist sehr breit.“ Der Kollege mit dem Kaffee kam zurück.

„Manfred, was, stimmt doch, oder? Wir kennen uns in der modernen Büro-Landschaft aus, weil wir viel rumkommen. Wir wissen doch was läuft. Aber nur der Fachhändler darf alle Register ziehen: Unsere Geräte, Multifunktionsgeräte, Kopierer, Drucker, Scanner, Fax beherrschen die Jungs von HAIN im Schlaf – sowieso. Dann kann HAIN auch noch DMS, Dokumentenmanagement. HAIN weiß aber außerdem noch alles über Ergonomie am Arbeitsplatz. Diese umfassende und persönliche Beratung würden wir auch gerne machen, was Manni?  Manni nickte und rührte langsam Zucker in seinen Kaffee. „Kann man nichts machen.“

„Doch“, dachte sich Maurizio Pittello und reichte die Milch rüber, „wäre ich Kunde, ich würde mich immer für HAIN entscheiden, logisch!“

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.