Wenn das Dr. Heinrich Hoffmann wüsste

Wenn das Dr. Heinrich Hoffmann wüsste

Viele von uns erinnern sich mit einem gewissen Schmunzeln an den Zappel-Philipp. Das ist der Knabe, der am gut-bürgerlich gedeckten Mittagstisch mit dem Stuhl kippelt und die Tischdecke mitsamt gutem Essen, Suppe, Wein, Brot in die Tiefe reißt.

Der Frankfurter Psychiater und Kinderbuchautor Dr. Heinrich Hoffmann veröffentlichte im Jahr 1845 das Bilderbuch „Struwwelpeter“, in dem Kinder ermahnt werden, verschiedene Dinge zu tun oder nicht zu tun. Titelfigur Struwwelpeter soll sich doch bitte Haare und Fingernägel schneiden lassen. Der Suppenkasper Suppe essen. Hanns Guck-in-die-Luft fällt ins Wasser. Und der Zappel-Philipp vom Stuhl.

Was hat das weltweit bekannte Kinderbuch mit HAIN und Ergonomie am Arbeitsplatz zu tun? Nun, wir wollten Ihnen mal zeigen, was sich in den vergangenen 172 Jahren im Rhein-Main-Gebiet beim Thema Sitzen getan hat.

Der arme Philipp liebt wie jedes Kind die Bewegung, darf sie aber nicht ausleben. So geht es ja auch allen Menschen im Büro: Sie müssen viel sitzen, ob sie wollen oder nicht. Glücklicherweise gibt es schon seit geraumer Zeit höher verstellbare Schreibtische, die Büroarbeit im Stehen erlauben, und Bürostühle auf praktischen Rollen, die viele Handgriffe erleichtern. Tischdecken werden im Büro – soweit wir wissen – auch nicht mehr eingesetzt.

Diese an sich schon guten Neuerungen sind aber alles gar nichts im Vergleich mit dem HAIDER Bioswing. Der Bioswing Bürostuhl ist unser aktueller Bestseller und wird es auf lange Zeit bleiben. Ein ganz neues Bewegungsgefühl im Gegensatz zu einem normalen Bürostuhl. (Gar nicht zu reden von Philipps Sitzmöbel.)

Kommen Sie zu HAIN nach Offenbach in unser Ergonomie-Studio und fragen Sie nach dem HAIDER Bioswing.

Eine umwerfende Erfahrung!

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.