🎄 Frohe Weihnachten! Nachhaltig! 🎄

Weihnachten nachhaltig. gude-drucker.de

 

Der Tannenbaum, der Braten oder die Geschenke: Ohne all das wĂ€re das Weihnachtsfest nicht wirklich Weihnachten. FrĂŒher hat sich kaum jemand Gedanken ĂŒber die Nachhaltigkeit dieser geliebter und gelebter Weihnachtstraditionen gemacht. Heute sieht das ganz anders aus. Laut Statista wollte schon 2021 etwa die HĂ€lfte aller Deutschen fĂŒr mehr Nachhaltigkeit zu Weihnachten beispielsweise das Geschenkpapier reduzieren oder weglassen und ein Viertel war sogar bereit, auf einen Tannenbaum zu verzichten. Nachhaltigkeit bedeutet jedoch nicht automatisch Verzicht. Es gibt beinahe fĂŒr alles klima- und umweltfreundliche Alternativen zu herkömmlichen, aber wenig ökologischen Traditionen oder Produkten fĂŒr ein nachhaltiges Weihnachten.

 

Weniger Abfall

GUDE DRUCKER kommen mit viel weniger Verbrauchsmaterialien aus als andere Officedrucker oder MultifunktionsgerĂ€te. Damit weisen sie den Weg zum ersten Schritt hin zu einem nachhaltigen Weihnachtsfest. Dieses ist leider in den letzten Jahrzehnten nebenbei auch zu einem Festtag des Abfalls geworden. Rund um die Weihnachtstage fiel alle Jahr rund 20 Prozent mehr Abfall an als im Rest des Jahres – vor allem Verpackungsmaterialien und Geschenkpapier. GlĂ€nzendes Papier, glitzerndes Dekor, Folien, Schleifen oder Klebestreifen belasten die Umwelt schon bei der Herstellung. Altpapier, Stoffe, wiederverwendbare Schachteln aus Papier oder Holz erfĂŒllen den gleichen Zweck und zeigen sich deutlich nachhaltiger. Ein natĂŒrlicher Bindfaden schnĂŒrt die Geschenke darin genauso gut ein wie ein Geschenkband aus Kunststoffen und mit FundstĂŒcken aus der Natur – kleinen Zweigen, Tannenzapfen oder etwas Moos – erhĂ€lt jedes Geschenk ein dekoratives Finish. Wer mag, kann die Verpackung mit einem Kartoffeldruck individuell verzieren. Wie man statt Papier alte Stoffe zum Einpacken nutzt, zeigt die japanische Falttechnik Furoshiki. Aber auch Geschenken in klassischer Verpackung lĂ€sst sich noch etwas Nachhaltigkeit abgewinnen: Packen Sie diese vorsichtig aus, recyceln Sie selbst und bewahren Sie Papier, BĂ€nder oder Dekoteile fĂŒr Ihre PrĂ€sente zum nĂ€chsten Fest auf.

 

Rund um den Weihnachtsbaum

Jedes Jahr finden in Deutschland an die 30 Millionen WeihnachtsbĂ€ume den Weg in die Wohnzimmer. Besonders beliebt: Blau- oder Nordmanntannen, weil sie wenig nadeln. Beide sind hier jedoch nicht heimisch, kommen auf langen Wegen aus dem Ausland oder werden mittlerweile hierzulande in Monokulturen gezĂŒchtet. Diese erreichen aber nicht ansatzweise die BiodiversitĂ€t und Nachhaltigkeit beispielsweise einer Streuobstwiese. Gibt es nachhaltige Alternativen? Hier wird ein Bio-Weihnachtsbaum zur besten Wahl. Der kommt aus der Region, zĂ€hlt meist zu den heimischen Arten und wurde ganz ohne Pestizide aufgezogen. Besonders nachhaltig wird er in KĂŒbel oder Topf, aus dem er in den ersten frostfreien Wochen des neuen Jahres irgendwo ins Freiland umgesiedelt werden kann. KunstbĂ€ume sind dagegen keine gute Option. Vom Aussehen her können sie zwar lĂ€ngst mit echten Tannen mithalten, aber ihre Herstellung verbraucht viele Ressourcen wie Mineralöl. Bis diese Industrieprodukte eine ausgeglichene CO2-Bilanz erreichen, mĂŒssen Sie die Kunsttannen etwa 20 Weihnachtsfeste nutzen. Moderner, industrieller Baumschmuck wird kaum frĂŒher klimaneutral. Die meisten wĂŒnschen sich aber schon weit vorher optische Abwechslung am Baum. Die gerĂ€t von Anfang an nachhaltig mit klassischen Christbaumschmuck aus Stroh. Als umweltfreundlicher Ersatz fĂŒr Christbaumkugeln greifen Sie zu einer Kiste Orangen, die Sie mit Nelken anschließend alle einzigartig bemustern. Haben Sie gleich ein paar der FrĂŒchte gegessen, können Sie aus den Schalen Sterne und andere Weihnachtsmotive ausschneiden und an einem Bindfaden zu natĂŒrlichen Weihnachtsbaumketten aneinanderreihen.

 

Fisch, Wild oder Gans nachhaltig

Am Heiligabend bleiben WĂŒrstchen und Kartoffelsalat der Klassiker. An den folgenden Feiertagen kommt dann oft ein Braten auf den Tisch. Eine Gans, die im Freiland gelebt hat, bringt mehr FleischqualitĂ€t, Nachhaltigkeit und Tierwohl mit als Artgenossen aus Mastbetrieben. FreilandgĂ€nse kommen meist aus dem regionalen Umfeld und selbst eine Mast dauert hierzulande rund ein halbes Jahr, wĂ€hrend in anderen EU-LĂ€ndern oft nur 10 bis 12 Wochen ĂŒblich sind. Bei einer Gans aus Deutschland mĂŒssen Sie sich außerdem keine Gedanken um andernorts verbreitete Stopfmast oder Lebendrupf machen. GĂ€nse und anderes Fleisch aus Zuchtbetrieben ist zudem immer klimaschĂ€dlicher als Wild, das bis zur Erlegung ein artgerechtes Leben fĂŒhren konnte. Soll es stattdessen ein Fisch als Weihnachtsessen sein, ist ein Karpfen die beste Wahl. Er muss nicht mit anderen Fischen als Futter aufgezogen werden und seine Teiche liegen oft in natĂŒrlicher Umgebung mit einem kompletten Ökosystem an den Ufern. GegenĂŒber Forelle oder Lachs hat der Karpfen die deutlich bessere Umweltbilanz. Aber ein leckeres WeihnachtsmenĂŒ braucht auch nicht unbedingt Fisch oder Fleisch: Probieren Sie doch einmal nachhaltiges, vegetarisches Weihnachtsessen aus!

In diesem Sinne: Die GUDEN DRUCKER und die HAINÂź GmbH wĂŒnschen guten Appetit und vor allem schöne Weihnachtstage im Kreis Ihrer Lieben. Genießen Sie die Zeit und bleiben Sie gesund.

author avatar
Hofmeister