Gut für die Produktivität: ein Nickerchen im Büro

Gut für die Produktivität: ein Nickerchen im Büro. HAIN@ GmbH. Mehr Büro geht nicht.

 

Zweifellos hat sich die Arbeitswelt stark verändert. Aber gehen die Veränderungen auch so weit, dass ein kleines Nickerchen im Büro akzeptiert wird? In Japan hat das Powernapping – dort Inemuri genannt – eine lange Tradition und auch hier unterstützen einige große Unternehmen den kurzen Mittagsschlaf. Schon ein paar Minuten genügen, um hinterher konzentrierter und produktiver an den Schreibtisch zurückzukehren.

 

Japan kein Vorbild

Japanische Arbeitnehmer sind chronisch übermüdet. Laut einer Studie der japanischen Regierung schläft beinahe die Hälfte weniger als sechs Stunden pro Nacht. Lange Arbeitstage sind dort Usus. Viele Arbeitnehmerinnen oder Arbeitnehmer in Japan wollen das Büro keineswegs vor den Chefs verlassen, selbst wenn sie deswegen bis spätabends bleiben müssen. Gewöhnliche Tipps gegen Müdigkeit im Büro helfen hier schon lange nicht mehr. Deswegen hat sich „Inemuri“ entwickelt. Der Begriff bedeutet, schlafend anwesend zu sein. Das Nickerchen im Büro ist in den Unternehmen vollauf akzeptiert, gilt sogar als Zeichen, dass jemand zuvor besonders intensiv gearbeitet hat. Nur eines ist verpönt: sich zum Schlafen hinzulegen. Die meisten schlafen deswegen einfach im Sitzen auf ihren Stühlen. Neuerdings gibt es in einigen Unternehmen auch Schlafkabinen. In den schrankähnlichen Kabinen müssen Sie allerdings im Stehen schlafen. Ob dies trotz ergonomischer Ausstattung bequem und entspannend ist?

 

Schlafkojen beim großen Möbelhaus

Bei Google oder Nike gibt es in den USA schon lange Schlafräume für die Mitarbeitenden. In südeuropäischen Ländern wie Spanien sind mehrstündige Mittagspausen mit der Möglichkeit für ein kurzes Nickerchen noch länger Tradition. Der Ikea-Konzern wurde jüngst in Deutschland zum Pionier für das Nickerchen am Arbeitsplatz. In vielen Niederlassungen finden Mitarbeitende Schlafkojen für eine kurzes Powernapping in der Mittagspause. Und es gibt gute Gründe, diese nach einem gesundem Mittagessen im Büro zu nutzen.

 

So geht Powernapping

Die ideale Zeit für ein Nickerchen im Büro liegt zwischen 13 und 14 Uhr. Danach kann es sich ansonsten negativ auf die Einschlafzeit am Abend auswirken. Ein Powernapping sollte dann nicht länger als zehn bis 20 Minuten dauern. Denn bei rund 30 Minuten Schlafzeit oder mehr erreicht der Körper häufiger erste tiefere Schlafphasen. Wenn Sie jetzt aufwachen, fühlen Sie sich zunächst eher abgeschlagen und müde. Der belebende Effekt des Powernapping bleibt aus. Um schnell in den Schlaf zu kommen, gibt es verschiedene Einschlaftechniken. Außerdem kann etwas entspannende Musik helfen. Achten Sie auch auf die Temperatur im Büro. Wie im Schlafzimmer zu Hause klappt das Einschlafen bei 16 bis 20 °C am besten. Powernapping-Profis genehmigen sich vorher sogar noch einen Espresso. Der gibt seinen Energieschub erst nach gut einer halben Stunde frei – und verdoppelt dann den Frischekick nach dem kurzen Nickerchen im Büro.

author avatar
Hofmeister