Unser Verständnis von Ergonomie

Es gibt wenige Worte, die so häufig unsachgemäß verwendet werden wie das Wort „Ergonomie“. Heutzutage ist alles „ergonomisch“. Selbst einfachste und billigste Bürostühle „Made in China“ werden im Discounter mit dem Slogan „ergonomisch geformte Rückenlehne“ beworben. Diese und andere irreführende Bezeichnungen, aber auch überholte Lehrmeinungen sind mit verantwortlich für viele Probleme, die heute in Unternehmen vorkommen.

Ergonomie wird richtig definiert als die Wissenschaft von der Gesetzmäßigkeit menschlicher oder automatisierter Arbeit. Ihr Ziel ist es, Arbeitsabläufe, Bedingungen und Werkzeuge so zu gestalten, dass die Gesundheit des Mitarbeiters nicht beeinträchtigt und erst recht nicht gefährdet wird.

Betrachtet man die Ergonomie aus etwas weiterem Blickwinkel, stellt man fest, dass gute Ergonomie sogar Freude und einen psychologischen und wirtschaftlichen Vorteil mit sich bringt: Denn wenn Arbeitsabläufe, Arbeitsbedingungen und -werkzeuge den Gegebenheiten des menschlichen Körpers entsprechen, kommt der Spaß beim Arbeiten von ganz alleine.

Unser Verständnis von Ergonomie ist in rund 20 Jahren der Auseinandersetzung mit dem Thema gewachsen. Wir teilen es mit vielen Kollegen und Institutionen, die – wie wir – Freunde des ergo-dynamischen Sitzens und Arbeitens sind.
 

Wir unterteilen die verschiedenen Sitzsysteme in fünf Klassen:

D: Beispiel: Permanentkontaktmechanik, Kniekippmechanik
Nicht geeignet für PC gestützte Arbeit, rückenunfreundlich

C: Beispiel: Synchronmechanik
Geeignet für kürzere Sitzarbeiten oder passives Arbeiten (konferieren, telefonieren, referieren, beobachten)

B: Beispiel: Synchronmechanik mit Zusatzfunktionen wie Air-Seat, doppelte Rückenlehne, Body-Flow-Mechanik
Eingeschränkt geeignet für PC gestützte Arbeit; kann in besonderen Fällen gut funktionieren

A: Beispiel: Balance-Movement-Mechanik, Ergo-Top-Mechanik, 3DEE-Mechanik, Hybrid-Mechanik
Sehr gut geeignet für alle Einsatzbereiche, ergonomisch gut funktionierende Mechaniken

A+: Beispiel: Sattelstuhl Capisco, Haider-Bioswing-Mechanik
Exzellente Ergonomie durch ausgeklügelte Freischwingtechnik oder organisch geformte Sitz- und Rückenflächen; geeignet bei Vorschädigung oder Vorbeugung und sehr langem Sitzen
 

Damit Sie die passenden ergonomischen Büromöbel finden, sollten Sie sich von einem unserer Experten beraten lassen. Wir verfügen über fundierte Kenntnisse, nicht nur durch rund 20 Jahre Erfahrung in Verkauf und Beratung, sondern auch durch Weiterbildung zum geprüften Arbeitsplatzexperten bzw. zertifizierten Ergonomie-Coach.

 

Ergonomie am Arbeitsplatz bedeutet für den Mitarbeiter: weniger Einschränkungen durch schlechtes Sitzen, weniger Ablenkung durch Beschwerden wie Rückenschmerzen oder Müdigkeit, mehr Wohlbefinden durch Bewegungsfreiheit und körperliche Flexibilität.

Gleichzeitig bedeutet sie für das Unternehmen: gesündere Mitarbeiter, weniger Absentismus (das Wort bezeichnet Fehlzeiten, die nicht auf gesundheitliche Probleme zurückzuführen sind, sondern eher auf das – oft unbewusste – Vermeiden unangenehmer Situationen), eine höhere Identifikation mit dem Unternehmen, mehr Effektivität.

Doch der Weg zum „effizienten“ Büro ist nicht ganz leicht. Ein guter Bürostuhl ist ergonomisch und passt zum Nutzer. Daher sollte man ihn nicht ohne persönliche Beratung kaufen.

Die Ergonomie-Experten von HAIN halten eine große Auswahl ergonomischer Stühle und passender Büromöbel vorrätig – etwa höhenverstellbare Schreibtische oder Leuchten für die optimale Ausleuchtung des Arbeitsplatzes. Lassen Sie sich von uns beraten, direkt in Ihrem Büro oder auch in unserem Ergonomie-Studio! Wir freuen uns auf Sie.

Ihre direkten Ansprechpartner

Thomas Scheer

Abteilungsleitung | Büroeinrichtung
Gepr. Arbeitsplatzexperte (MUBA)
Zert. Ergonomiecoach IGR

Tel.: +49 (0) 69/800770-15
Mobil.: +49 (0) 177/2595495
@

Annegret Dienemann-Bakhcha

Vertrieb | Büroeinrichtung
Gepr. Arbeitsplatzexperte (MUBA)

Tel.: +49 (0) 69/800770-29
Mobil.: +49 (0) 163/8060829
@

Kundenstimmen

HAIN ® Newsletter abonnieren

Unsere Partner